Erfolgreiche Jugendbegegnung

 
"Eine großartige Erfahrung, die uns im zukünftigen Arbeitsleben so hilfreich
sein wird wie für unser Leben insgesamt-deswegen würden wir es tatsächlich
gerne wieder erleben"
 
Dieses Zitat  aus dem abschließenden Feedback der 20 Teilnehmer aus den 5 Nationen-
Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien und Kroatien - gibt die Atmosphäre der drei
gemeinsamen Wochen in Deutschland und Italien exakt wieder.
Dabei wurden die Jugendlichen- 10 junge Damen und 10 junge Männer im Alter zwischen
17 und 22 durch das Programm stark gefordert - auch intellektuell!!
 
Die drei Wochen waren auf folgende Orte aufgeteilt:
Scheidegg/Allgäu, München, Cisano di Bardolino
 
Von der Sportalm in Scheidegg aus stand die Teambildung durch sportliche Herausforderungen
für Alle im Vordergrund: Hochseilgarten und das Canyoing in Reutte brachten die meisten schon
an gewisse Leistungsgrenzen, über die die Gemeinschaft hinweg geholfen hat.
Im Mittelpunkt standen die zwei Tage in Kempten, deren Abschluß das unified sports programm
mit den Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung waren.
Eine reale Lebenserfahrung, die in der von den Jugendlichen formulierten "Scheidegg Message"
gipfelte.
Skywalk und ein Tagesausflug in das beeindruckende Zeppelinmuseum sowie zu den Pfahlbauten
rundeten die Woche ab.
München bot natürlich für die jungen Menschen ganz andere Werte, die sie alle hungrig aufsaugten
Nirgends kam der Spaßfaktor zu kurz und dennoch stand trotz Segeln und Rudern auf dem Starnberger
See, dem Rafting auf der Isar und auf den Spuren der Filmstars in München-Geiselgasteig die ernsthafte
Beschäftigung mit den Themen Integration, Europawahlen 2014, Drogen- und Suchtprävention sowie
der historische Ausflug auf den Obersalzberg zum NS Dokumentationszentrum im Mittelpunkt
Diese Woche war für alle eine andere Anstrengung, aber mit sehr viel Erlebnissen gespickt.
So waren alle nur zu neugierig auf die letzte Etappe, den Aufenthalt in Cisano di Bardolino!
Und wir wurden wahrlich nicht enttäuscht!
Die italienischen Lionsfreunde, allen voran Mario und Marina Quintarelli vom Lionsclub Garda Benacus
verwöhnten alle mit der sprichwörtlichen italienischen Gastfreundschaft und machten zusammen mit Don
Andrea Giacomelli, dem Geistlichen in Cisano, die letzten Tage zu einem weiteren Erlebnis der Superklasse!
Die Radtour mit den Angehörigen von "Rossa Croce", dem Deutschen "Roten Kreuz", wurde ein
wichtiges Umweltprojekt "beackert" und der Tag in Verona machte dann den Abschied voneinander
erst nochmal richtig schwer für Alle.
In Italien besuchte und auch der aktuelle Präsident von ALC, Heinz Kaltenhuber mit seiner Gattin Wali, die
natürlich "ihr" österreichisches Team auch dabei ganz persönlich wahrnahmen.
Am 22.8. verließen alle Teilnehmer einschließlich der Betreuer diese tolle Gemeinschaft und versprachen sich
in die Hand, sich wieder zu sehen.
Arrivederci, Ciao, Servus!!!
 
 
 
 Auf dem Olympiaturm in München                                Teambuilding am Hochseilgarten
   
 
  
 Don Andrea beim Vortrag in seiner Kirche                    Begleitung des Croce Rossa am Gardasee
  
 Auf der Piazza delle erbe in Verona                                Im gemeinsamen t-shirt in Scheidegg
  
Der Präsident Heinz Kaltenhuber mit seiner Gattin        Sonia Venzo (IT) mit ihren neuen Freunden
Wali mit dem österreichischen Team 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Comments